Currently viewing the tag: "hot chocolate good music & rainy days"

mein papa ist sechzig geworden und kommt uns heute mit meiner mama und meiner tante besuchen. da dachte ich, backe ich ihm einen kuchen, oder besser noch: eine torte! habe also gestern mittag damit angefangen. das ergebnis: ich brauche nun eine neue backform und einen neuen mixer. beides verbogen. die form aufgrund eines sturzes – samt kuchen! der mixer – keine ahnung. den kuchen konnte ich retten. schön ist er nicht, aber sehr kalorienreich. und ich hoffe, dass er auch ein bisschen schmeckt. das backtalent meines vaters habe ich wohl nicht geerbt. (er ist bäckermeister …)


.

und unsere tochter hat auch ein geschenk für ihn :D
.

unter der dicken schokoladenschicht verbergen sich sogenannte donauwellen. das rezept habe ich von hier. fand ich ganz, ganz schön aufwändig. ob ich sowas nochmal mache weiss ich nicht. bin da aber anscheinend echt nicht begabt …
ach! und wer weiss was die alufolie in dem rezept da für einen sinn hat – bitte erzählt es mir!

im winter ist’s ja immer schwierig mit guten fotos, find ich.
das brot ist aber außerordentlich lecker. :)
meine heutige beschäftigung während des wartens auf irgendwelche neuigkeiten …


.

.

.

.


der erste pflaumenkuchen ever, den ich gebacken habe :-) und er schmeckt gut!

was ihr braucht: (für ca. sechs personen)

für den teig
. 1/2 hefewürfel
. 2 esslöffel lauwarme milch
. 250 gr. mehl
. 75 gr. zucker
. ein päckchen vanillezucker
. ein ei
. 75 gr. butter
. eine prise salz

. 500 gr. frische pflaumen

für den streusel
. 150 gr. mehl
. 80 gr. zucker
. 100 gr. butter

die hefe in der lauwarmen milch und mit etwas zucker (ein esslöffel) auflösen. den rest der zutaten in eine schüssel geben und mit der ‘hefemilch’ dann zu einem teig kneten (vielleicht so fünf minuten kneten? hat bei mir gereicht :)), den ihr ca. eine halbe stunde an einem warm ort abgedeckt gehen lassen solltet.
die pflaumen abwaschen, entsteinen und in kleine scheiben schneiden. dann könnt ihr schon in einer kleineren schüssel den streusel vorbereiten. einfach alles zusammen schütten und am besten mit der hand verkneten.
den teig habe ich dann auf dem boden der fom verteilt, die form hat ca. 25×35 cm. darauf die pflaumenstücke gleichmäßig verteilen und darauf den streusel. das ganze dann für ungefähr 30 – 35 minuten bei 180°C in den ofen, fertig. :-)

ein wenig butter, haferflocken, braunen zucker, zimt und mehl verquirlen
und in einer auflaufform über die aprikosen geben,
dreißig minuten bei 200grad in den ofen, fertig :)
so einfach &so lecker!

.

.

das rezept für den stuten findet ihr hier :)

.

.

.

mmmh!


zutaten als mitbringsel für freunde.
heute gebastelt.
hier gesehen. :)

.

.

.

.

.

hier gab es ja schon ewig kein richtiges sonntagssüß mehr.
heute dafür wieder! :)
waffeln mit vanilleeis und schwarzen johannisbeeren.

.

eine idee von frau liebe. via zwergenprinzessin. :)

immer wieder sonntags… 7 bilder von sachen, für die ich an diesem tag meine hände gebraucht habe. ob für 5 minuten oder 5 stunden ist unwichtig.

frühstück. (inkl. wochenessensplanungeinkaufszettelschreiben.)
.

ein 3dpuzzle, das der liebste heute im adventskalender hatte.
ich bin gescheitert.
.

weihnachtskarten gebastelt.
.

ein bisschen gestrickt.
diese ganze mustergeschichte macht mich übrigens wahnsinnig. ich brauche tierisch lange dafür, breche mir die finger und dann sieht es nicht mal so schön aus, wie ich es mir vorgestellt habe. geht es euch bei strickmustern auch so?
.

zum aller ersten mal in meinem leben bratäpfel gemacht &gegessen!

.

leidige geschichte, dieses bügeln.
.

musik gehört.
del rey – immemorial
(ich verweise mal auf tammos blog.)
.

.
heute mal was ganz einfaches, schnelles. :)


der versuch socken mit muster zu stricken. ich übe.
.

ein schlauchschal. schön warm.
.

ausbeute des verrückten samstagsshopping.
.


außerdem habe ich gestern supergute schokokokosblätterteigröllchen gebastelt, leider habe ich vergessen ein foto davon zu machen. schade! vielleicht demnächst mal wieder für ein sonntagssüß.

.

.

abschiedsfrühstück.
da der liebste heute wegfliegt.